Paint by Numbers Blog-10 Ways to Be Happier-Canvas by Numbers

10 Wege, glücklicher zu sein

Vor ein paar Jahren, an einem Morgen wie jedem anderen, hatte ich eine plötzliche Erkenntnis: Ich war in Gefahr, mein Leben zu vergeuden. Als ich aus dem regenbespritzten Fenster eines New Yorker Busses starrte, sah ich, dass die Jahre vergingen.

„Was will ich vom Leben?“ Ich habe mich selbst gefragt. "Nun ... ich möchte glücklich sein." Ich hatte viele Gründe, glücklich zu sein: Mein Mann war die große, dunkle, gutaussehende Liebe meines Lebens; wir hatten zwei entzückende Mädchen; Ich war Schriftsteller und lebte in meiner Lieblingsstadt. Ich hatte Freunde; Ich hatte meine Gesundheit; Ich musste meine Haare nicht färben. Aber zu oft habe ich meinen Mann oder die Verkäuferin in der Drogerie beschimpft. Selbst nach einem kleinen beruflichen Rückschlag fühlte ich mich niedergeschlagen. Ich verlor leicht die Beherrschung. Würde sich ein glücklicher Mensch so verhalten?

Ich beschloss sofort, eine systematische Untersuchung des Glücks zu beginnen. (Ein bisschen heftig, ich weiß. Aber das ist es, was mich reizt.) Am Ende habe ich ein Jahr damit verbracht, alte Weisheiten, aktuelle wissenschaftliche Studien und Tipps aus der Populärkultur auf Probe zu fahren. Wenn ich alle Ratschläge befolgen würde, wollte ich wissen, würde es funktionieren?

Nun, das Jahr ist vorbei, und ich kann sagen: Ja. Ich habe mich glücklicher gemacht. Und auf dem Weg habe ich viel darüber gelernt wie glücklicher zu sein. Hier sind diese Lektionen.

1. Beginnen Sie nicht mit Tiefgründigkeiten. Als ich mit meinem Happiness-Projekt begann, wurde mir ziemlich schnell klar, dass ich, anstatt mit langwieriger täglicher Meditation oder der Beantwortung tiefer Fragen zur Selbstidentität, mit den Grundlagen beginnen sollte, wie zum Beispiel zu einer anständigen Stunde schlafen zu gehen und mich nicht unterkriegen zu lassen zu hungrig. Die Wissenschaft unterstützt dies; Diese beiden Faktoren haben einen großen Einfluss auf das Glück.

2. Tun Lass die Sonne über dem Zorn untergehen. Ich hatte jedem Ärger immer so schnell wie möglich Luft gemacht, um sicherzustellen, dass ich alle schlechten Gefühle vor dem Zubettgehen abgelassen hatte. Studien zeigen jedoch, dass der Begriff der Wutkatharsis Poppycock ist. Wut auszudrücken, die sich auf geringfügige, flüchtige Ärgernisse bezieht, verstärkt nur schlechte Gefühle, während Wut nicht auszudrücken oft dazu führt, dass sie sich auflöst.

3. Täusche es vor, bis du es fühlst. Gefühle folgen Handlungen. Wenn ich mich niedergeschlagen fühle, verhalte ich mich absichtlich fröhlich und fühle mich tatsächlich glücklicher. Wenn ich wütend auf jemanden bin, tue ich etwas Nachdenkliches für sie und meine Gefühle ihr gegenüber werden weicher. Diese Strategie ist unheimlich effektiv.

4. Erkenne, dass alles, was es wert ist, getan zu werden, es wert ist, schlecht getan zu werden. Herausforderung und Neuheit sind Schlüsselelemente des Glücks. Das Gehirn wird durch Überraschung stimuliert, und der erfolgreiche Umgang mit einer unerwarteten Situation gibt ein starkes Gefühl der Zufriedenheit. Menschen, die neue Dinge tun – ein Spiel lernen, an unbekannte Orte reisen – sind glücklicher als Menschen, die an vertrauten Aktivitäten festhalten, die sie bereits gut machen. Ich erinnere mich oft daran: „Genieße den Spaß am Scheitern“ und nehme ein beängstigendes Ziel in Angriff.

5. Behandle den Blues nicht mit einem „Leckerbissen“. Oft sind die Dinge, die ich als „Leckereien“ auswähle, nicht gut für mich. Das Vergnügen hält eine Minute an, doch dann vertiefen Schuldgefühle und Kontrollverlust und andere negative Folgen den miesen Tag. Während es leicht zu denken ist, Ich werde mich gut fühlen, nachdem ich ein paar Gläser Wein … ein Glas Eis … eine Zigarette … ein neues Paar Jeans getrunken habe, Es lohnt sich, innezuhalten und zu fragen, ob dies die Dinge wirklich besser macht.

6. Etwas Glück kaufen. Zu unseren psychologischen Grundbedürfnissen gehört es, sich geliebt, sicher und gut in dem zu fühlen, was wir tun. Sie möchten auch ein Gefühl der Kontrolle haben. Geld erfüllt diese Anforderungen nicht automatisch, aber es kann sicher helfen. Ich habe gelernt, nach Möglichkeiten zu suchen, Geld auszugeben, um mit meiner Familie und meinen Freunden in engerem Kontakt zu bleiben; um meine Gesundheit zu fördern; effizienter zu arbeiten; Quellen von Irritationen und Ehekonflikten zu beseitigen; wichtige Anliegen zu unterstützen; und erweiternde Erfahrungen zu machen. Als meine Schwester zum Beispiel geheiratet hat, habe ich mir eine bessere Digitalkamera gekauft. Es war teuer, aber es hat mir viel Freude bereitet.

7. Bestehen Sie nicht auf dem Besten. Es gibt zwei Arten von Entscheidungsträgern. Satisficer (ja, Satisficer) treffen eine Entscheidung, sobald ihre Kriterien erfüllt sind. Wenn sie das Hotel oder die Nudelsauce gefunden haben, die die gewünschten Eigenschaften hat, sind sie zufrieden. Maximierer die bestmögliche Entscheidung treffen möchten. Selbst wenn sie ein Fahrrad oder einen Rucksack sehen, der ihren Anforderungen entspricht, können sie sich erst entscheiden, wenn sie alle Optionen geprüft haben. Satisficer sind in der Regel glücklicher als Maximierer. Maximierer wenden mehr Zeit und Energie auf, um Entscheidungen zu treffen, und sie sind oft besorgt über ihre Entscheidungen. Manchmal ist gut genug gut genug.

8. Übung, um Energie zu steigern. Ich wusste intellektuell, dass das funktioniert, aber wie oft habe ich mir gesagt: „Ich bin einfach zu müde, um ins Fitnessstudio zu gehen“? Bewegung ist einer der zuverlässigsten Stimmungsaufheller. Selbst ein 10-minütiger Spaziergang kann meine Aussichten aufhellen.

9. Hör auf zu nörgeln. Ich wusste, dass mein Nörgeln nicht besonders gut funktionierte, aber ich dachte mir, wenn ich damit aufhören würde, würde mein Mann niemals etwas im Haus tun. Falsch. Wenn überhaupt, wurde mehr Arbeit geleistet. Außerdem habe ich einen überraschend großen Glücksschub bekommen, weil ich mit dem Nörgeln aufgehört habe. Ich hatte nicht bemerkt, wie zornig und wütend ich mich gefühlt hatte, weil ich so gesprochen hatte. Ich habe das Nörgeln durch die folgenden überzeugenden Mittel ersetzt: wortlose Hinweise (z. B. eine neue Glühbirne auf dem Tresen liegen lassen); Verwenden Sie nur ein Wort (sagen Sie „Milch!“, anstatt weiter und weiter zu reden); nicht darauf zu bestehen, dass etwas in meinem Zeitplan erledigt wird; und am effektivsten, eine Aufgabe selbst zu erledigen. Warum durfte ich die Aufgaben festlegen?

10. Handeln Sie. Manche Leute gehen davon aus, dass Glück hauptsächlich eine Frage des angeborenen Temperaments ist: Du wirst als Eeyore oder Tigger geboren, und das war's. Obwohl es stimmt, dass die Genetik eine große Rolle spielt, liegen etwa 40 Prozent Ihres Glücksniveaus in Ihrer Kontrolle. Sich Zeit zum Nachdenken zu nehmen und bewusst Schritte zu unternehmen, um sein Leben glücklicher zu machen, funktioniert wirklich. Verwenden Sie also diese Tipps, um Ihr eigenes Glücksprojekt zu starten. Ich verspreche dir, es wird kein ganzes Jahr dauern.

 

Originalartikel: https://www.realsimple.com/health/mind-mood/emotional-health/10-ways-happier

Zurück zum Blog

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachte, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen.